Tourenbericht 11/12. September 2020 – Albert Heim Hütte – Nepali Highway

Die Tour startete gemütlich mit einem ausgezeichneten Mittagessen in Restaurant Grimsel Passhöhe, inkl. Dessert ;-). Danach dislozierten wir auf den Furkapass, wo wir die Autos parkierten und mit dem Postauto weiter zum Ausgangspunkt Tiefenbach fuhren.

Von dort starteten wir die Wanderung via Ochsenalp – Schafberg – zur frisch renovierten Albert Heim Hütte. Der Weg führt durch abwechslungsreiches Gelände und der Ausblick zum Galenstock, Tiefenstock, Gletschhorn, Winterstock war beeindruckend. Dies waren auch die Schilderungen der Bergsteiger unserer Gruppe, die diese Berge vor vielen Jahren schon bestiegen haben und sich erinnerten wie sie praktisch von der Hütte aus auf dem Gletscher in die Höhe stiegen (erstes Foto = Situation heute).

Den Abend verbrachten wir in der Hütte, draussen zog Nebel herum und drinnen gab es ein feines und grosszügiges Znacht, interessante Gespräche und eine angenehme Nacht in unserem Zimmer.
Am Morgen weckte uns die Sonne mit einem schönen Farbenspiel. Das Frühstück war dann eher ein Kontrast zum Abendessen. Nichtsdestotrotz starteten wir gegen acht Uhr unsere Tour über den Nepali Highway und über viele Steine und Steinblöcke, neben kleinen Seen vorbei weiter durch die spannende Landschaft mit ihren Felstürmen oben und ganz unten im Tal, der alten Furkabahnlinie. Bei der Sidelenhütte genehmigten wir uns ein spätes Znüni. Dann ging es weiter zurück Richtung Furkapass, wo wir am Nachmittag ankamen und die Tour beendeten.

OK und Tourenbericht: Andrea Krieg
Fotos: Fritz Dubach und Andrea Krieg
Teilnehmer: Margrit Hari, Cornelia Gempeler, Ruth und Fritz Dubach, Ursula und Hans Amsler, Beat Schmid, Andrea Krieg

Bericht zum herunterladen: Nepali Highway

Kontakt

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir melden uns so bald wie möglich bei Ihnen.